Frauen Union Nordwürttemberg

Erfolgreicher Delegiertentag in Kirchheim/Teck

Schönstes Sommerwetter hat die Delegierten der Frauen Union Nordwürttemberg nicht davon abgehalten, am Samstag, 14. Juli zum Bezirksdelegiertentag nach Kirchheim-Teck zu kommen.

Im Zentrum des Delegiertentages stand die Einstimmung auf die bevorstehende Europawahl. Bei einer von Bezirksvorsitzenden Susanne Wetterich moderierten Podium diskutierten die Europaabgeordnete und Landesvorsitzende der Frauen Union Dr. Inge Gräßle MdEP, die Europabeauftragte der Wirtschaftsministerin Dr. Petra Püchner und Christina Almert, Geschäftsführerin Hagebau Bolay in Rutesheim und Ditzingen und Vizepräsidentin der IHK Kreis Böblingen über „Erwartungen des Mittelstandes an die europäische Wirtschafts- und Finanzpolitik“.
Deutlich wurde, dass die Sorgen der Wirtschaft gerade in Baden-Württemberg angesichts der jüngsten weltpolitischen Entwicklungen und bevorstehenden Handelsbeschränkungen wachsen. Die Expertinnen waren sich einig, dass es jetzt vor allem auf den starken Zusammenhalt und ein geschlossenes Handeln der EU und aller EU-Staaten ankomme. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müsse es mit dem Ausbau der digitalen Infrastruktur in Deutschland deutlich schneller vorangehen – eine Forderung, die sich mehr an die Bundesregierung denn an die Europäische Union richtet.

Der Delegiertentag verabschiedete hierzu ein Thesenpapier „Unsere Hoffnungen für Europa.“ In Bezug auf die Finanzen sollen einheitliche Maßstäbe verlässlich gelten und die Kriterien des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) verbindlich eingehalten werden, so die Thesen. Länder, die die Stabilitätskriterien nicht einhalten und Reformen verweigern, sollen die Konsequenzen dafür tragen. Bei der Ausbau der Infrastruktur sollen die Schwerpunkte auf Zukunftstechnologien und Mobilität liegen und die bestehenden Förderkriterien sollten diesbezüglich angepasst werden.

Die anwesenden Delegierten verabschiedeten außerdem Anträge zu den Themen „Ärztliche Versorgung auf dem Land“, „Erarbeitung eines qualifizierten Frauenförderplans der CDU Baden-Württemberg“ und dem „Verbot sexistischer Werbung“.

Zum Bezirksdelegiertentag war auch viel Prominenz erschienen. Der Spitzenkandidat der CDU Baden-Württemberg, Rainer Wieland MdEP stattete den Damen einen Besuch ab. Grußworte gab es vom Bezirksvorsitzenden der CDU Nordwürttemberg, Parl. StS Steffen Bilger MdB, Michael Hennrich MdB, der Europakandidat (Listenplatz 6) Apostolos Kelemidis aus dem Kreis Esslingen, Bezirksvorstandsmitglied der CDU, CDU-Kreisvorsitzende Thaddäus Kunzmann und dem Bezirksvorsitzenden der Jungen Union, Dominik Martin.
Zur Begrüßung war Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker in das Alte Gemeindehaus gekommen. Sie stellte nicht nur ihre Stadt vor, sondern berichtete auch aus ihren (weiblichen) Erfahrungen mit erfolgreichen Wahlen.